Montag, 15 Juli 2019 14:19

Fröhliche Wettbewerbe

geschrieben von

Fröhliche Wettbewerbe

Die Majestäten von Finkhaushallig mit Schützen-General Rolf Pfitzner (l.) und Reiter-General Henning Petersen (r.): (v.l.) Sven Hansen, Laura Graf, Rosi Simon und Maria Lauszus. hn

FINKHAUSHALLIG Bei besten Bedingungen wurden im Simonsberger Ortsteil Finkhaushallig die Ringreiter-, Schützen- und Kegelmajestäten ermittelt. Der Tag begann mit dem Antreten und Abholen der Vorjahreskönige zu den Klängen des Spielmannszuges Rödemis. Sehr spannend wurde es dann am Nachmittag, als die Königswettbewerbe begannen. Maria Lauszus wurde neue Königin der Ringreiter, Rosi Simon errang den Titel Kegelschießkönigin. Sven Hansen ist neuer Schützenkönig und Laura Graf die Schützenkönigin. Bei der Kaffeetafel am Nachmittag gab es besondere Ehrungen: Anja Krause wurde für 40-jährige Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet, Kerstin Henningsen und Frank Herpel für 25-jährige. Weitere Preisträger der Ringreiter: 1. Volker Petersen sowie Frühstücks- und Senioren-Pokal; 2. Anne Feddersen, sowie Tagesbester-, Amazonen- und U25-Pokal; 3. Henning Petersen; 4. Anke Johannsen; 5. Maria Lauszus; K.-o.-Pokal: Sönke Carstensen. hn

 

  • Kinderringreiten in Simonsberg

    Kinderringreiten in Simonsberg


    DIE KINDERKÖNIGE VON SIMONSBERG: FOLKE MIEHE (L.) UND JANA RATHJE.
    S. DABERKOW-SCHMIDT

    SIMONSBERG Der Wettergott hat es gut gemeint mit den jungen Aktiven beim Kinderringreiten in Simonsberg. 22 Mädchen und Jungen nahmen daran mit großer Begeisterung teil. Alle chic in Montur und je nach Altersklasse und Bahn solo oder in Begleitung ging es auf Ringejagd. Ein spannender Wettkampf voll Ehrgeiz und mit viel Spaß, auch für die Zuschauer.

    Auf der kleinen Bahn wurde Folke Miehe Königin, zudem gewann sie den Wanderpokal des ersten Platzes mit 39 Punkten. Amelie Herpel erritt sich den 2 . Platz mit 32 Punkten und gewann auch den Wanderpokal des 2. Platzes vor Lana Lorenzen mit 31 Punkten auf Platz 3 und Pia Feddersen mit 30 Punkten auf Platz 4. Den 5. Platz , mit 28 Punkten, gewann Mara Gurke.

    Auf der großen Bahn wurde Jana Rathje Königin und gewann mit 90 Punkten auch den 1. Platz. Auf den 2. Platz kam Nele Hansen mit 66 Punkten, Femke Miehe auf den 3. Platz mit 60 Punkten und Maja Feddersen belegte mit 38 Punkten den 4. Platz. Den 5. Platz gewann Mirja Gurke mit 32 Punkten. Beim K.-o.-Pokal hatte Femke Miehe die Nase vorn, Jana Rathje errang außerdem den 1. Platz Wanderpokal und Nele Hansen den für den 2. Platz.

    Nach den Königsritten dankte General Erwin Kröger allen Beteiligten und brachte seine große Freude über die zahlreichen Teilnehmer zum Ausdruck. Bei der Siegerehrung dankte Andrea Peters nochmals ausdrücklich für die großzügigen Sach- und Geldspenden. hn

    Geschrieben am Montag, 29 Juli 2019 16:33
  • Oldtimer-Parade: Vom Moped bis zum Traktor – Quelle: https://www.shz.de/24813477 ©2019

    Oldtimer-Parade: Vom Moped bis zum Traktor
    Stolz präsentieren die Eigentümer ihre alten Fahrzeuge und Geräte beim Sommerfest des Oldtimerclubs.

    Dieses Gerät half 1954 den Lübke-Koog nach einer Sturmflut leerzupumpen.
    Dieses Gerät half 1954 den Lübke-Koog nach einer Sturmflut leerzupumpen.
    Foto Oldtimerclub Simonsberg

    Simonsberg | Historische Trecker und Landmaschinen vieler Fabrikate, alte Autos und Oldtimer-Motorräder boten auf dem Dorfplatz in Simonsberg ein prächtiges Bild. Der Oldtimerclub Simonsberg hatte zu seinem 15. Sommerfest eingeladen, und viele Teilnehmer und Besucher kamen.

    Denn nicht nur die alte Technik lockte, sondern auch ein Flohmarkt mit Fahrzeugteilen und Werkzeug. Dieser interessierte auch einige Teilnehmer, da manches Gerät so präsentiert wurde, wie es  in der Scheune entdeckt worden war.

    Die Fahrzeuge stammten aus den 1940er bis 1960er Jahren, darunter war eine Borgwart Isabella, ein Heinkel-Roller von Georg Tedsen aus Oldenswort und als besonderes Highlight eine Niogora-Pumpe von Hermann Carstensen aus Niebüll.

    Als Kraftquelle diente ein Station-Deutz-Dieselmotor mit elf PS, Baujahr 1929.  Ihren wichtigsten Einsatz hatte die Einheit 1954, als der neue Deich im Lübke-Koog durch eine überraschende Sturmflut brach und der Koog voll lief. Um das Wasser zurück in die Nordsee zu schaffen, arbeitete diese Pumpengarnitur ununterbrochen ein halbes Jahr lang.
    – Quelle: https://www.shz.de/24813477 ©2019

    Geschrieben am Montag, 22 Juli 2019 17:13
  • Fröhliche Wettbewerbe

    Fröhliche Wettbewerbe