Dienstag, 04 Juni 2019 10:57

Doppelte Überraschung beim Preisboßeln

geschrieben von

Lokales Husumer Nachrichten, Dienstag 4. Juni 2019

Doppelte Überraschung beim Preisboßeln

Die jungen Vereinsmeister:   (v. l.) Vanessa Flakowski, Elea Peters, Ove Jacobsen und der  Jugendwart vom BV Simonsberg Johannes Peters. Susanne DAberkow-Schmidt
DIE JUNGEN VEREINSMEISTER: (V. L.) VANESSA FLAKOWSKI, ELEA PETERS, OVE JACOBSEN UND DER JUGENDWART VOM BV SIMONSBERG JOHANNES PETERS.
SUSANNE DABERKOW-SCHMIDT


SIMONSBERG Bei idealen Bedingungen auf dem Gemeindeplatz fanden die gemeinsamen Vereinsmeisterschaften der Manns- und Fruunsboßelvereine von Simonsberg statt. Los ging es am Nachmittag mit der Jugend, hier kämpften 20 Mädchen und Jungen um Preise und Pokale.

Vereinsmeister bei den Jungen der Altersklasse 6 bis 9 Jahre wurde Tjade Lampe mit 42 Meter, Vereinsmeister Jungen 10 bis 15 Jahre Ove Jacobsen mit 117 Meter. Diesem gelang mit 41 Metern auch der weiteste Wurf. Bei den Mädchen wurde Vereinsmeisterin der Klasse 5 bis 9 Jahre Elea Peters mit 33 Meter, Vereinsmeisterin 10 bis 15 JahreVanessa Flakowski (69). Sie erzielte auch auch den weitesten Wurf mit 23,5 Metern.

Neben den Pokalen für die Altersgruppen gab es Preise für alle jungen Sportler. Besonders gefreut haben sich die Simonsberger Boßelvereine über die Spenden des Fördervereins, die Magda Will persönlich für die Jugendarbeit übergab.

Unerwartet spannend wurde es im Anschluss bei den Wettkämpfen der Erwachsenen, hier maßen 32 Männer und Frauen ihre Kräfte. Bei den Boßlerinnen lieferten sich Julia Clausen und Yvonne Krause ein fesselndes Duell um die Vereinsmeisterschaft. Beide warfen 112 Meter, doch Julia Clausen hatte einen weiteren Wurf in ihrer Serie als ihre Kontrahentin. So konnte sich Clausen zum ersten Mal über den Pokal für die Vereinsmeisterschaft freuen. Die Mitfavoritin Regina Schmidt boßelte keine gültige Serie, doch sie sicherte sich den Pokal für den weitesten Wurf mit 41 Metern.

Auch bei den Männern gab es eine Überraschung: Ebenfalls zum ersten Mal konnte sich Irk Stolzenberg durchsetzen und wurde Vereinsmeister mit 186 Metern. Er gewann auch den Pokal für den weitesten Wurf mit 64 Metern. hn