Feuerwehr-Förderverein hat 150 Mitglieder

Auch in die Ausbildung der Jugendfeuerwehrgruppe wird investiert. Auch in die Ausbildung der Jugendfeuerwehrgruppe wird investiert. Husumer Nachrichten vom 23.Juli 2017

Auch in die Ausbildung der Jugendfeuerwehrgruppe wird investiert.

Auch in die Ausbildung der Jugendfeuerwehrgruppe wird investiert.

 

Sehr zufrieden ist der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Simonsberg. Er ist zwar erst drei Jahre alt, hat aber schon 150 Mitglieder. Allerdings fand der Vorsitzende, Dietrich Habenicht, dass ein paar mehr zur Mitgliederversammlung hätten kommen können.

„Viele Mitglieder sind der Garant für eine gute Kassenlage und eine gute Kassenlage der Garant für wertvolle Investitionen in die Feuerwehr, die über die normale Gemeindefinanzierung nicht möglich ist“, machte er den Sinn und Zweck des Vereins deutlich. So wurden seit 2016 ein 4-Gas-Messgerät, ein Handscheinwerfer, ein Steckleiterverbindungsteil „Kran“ und zwei Magnettafeln für den Schulungsraum angeschafft. Außerdem leichte Dienstkleidung für Aktive und Jugendfeuerwehr. Viel wird auch in die Ausbildung der Aktiven investiert, so Habenicht weiter. Das vom Förderverein unterstützte Flüssiggas-Training 2016 war ein voller Erfolg. 80 Feuerwehrmänner und -frauen hatten aus verschiedenen Wehren des Kreises teilgenommen. Am 1. Juni diesen Jahres nahmen sieben Atemschutzgeräteträger aus Simonsberg in Harrislee an einem Training in einem Brandübungscontainer teil. Wehrführer Hans-Jörg Simon erklärte den Anwesenden, was dort unter fast dramatischen Umständen geübt wird. Auch diese Maßnahme wurde vom Förderverein finanziert.

Drei weitere Entscheidungen wurden einstimmig beschlossen. Aufgrund der guten Kassenlage wird die Wärmebildkamera Mi-TIC S3 bereits in diesem Jahr angeschafft. Die Ansparung für eine Arbeitsstellenbeleuchtung mit selbstaufrichtender Lichtsäule und integriertem Aggregat wird fortgesetzt und eine weitere Ansparung für die Zusatzausrüstung eines neuen, von der Gemeinde anzuschaffenden Löschfahrzeugs, begonnen. Des weiteren soll ein so genanntes Halligan-Tool angeschafft werden, zusammen mit dem für den effektiven Einsatz sinnvollen Training. Schulungen im Investitionsplan für 2017/18 sind außerdem für Türöffnung, das Sägen von Holz unter Spannung sowie Tierrettung.

In den Dankesworten von Wehrführer Hans-Jörg Simon wurde deutlich, wie wichtig der Förderverein für die aktive Feuerwehr ist. „Der Verein ist da, wenn die Feuerwehr ihn braucht.“ Das Engagement von Dietrich Habenicht hob der Wehrführer nochmals hervor.
Quelle: https://www.shz.de/17370956 ©2017

Letzte Änderung am Montag, 24 Juli 2017 20:37

Go to top