Die nächsten Termine

Sa 23. September 2017, 10:00 Uhr
Glasfaser Einzelberatung und Vertragszeichnung
So 24. September 2017, 11:00 Uhr
11:00 Uhr, Gottesdienst, Pastor Fritsch
Di 26. September 2017, 16:00 Uhr
Glasfaser Einzelberatung und Vertragszeichnung
Di 26. September 2017, 19:30 Uhr
Treffen Förderverein
Mi 27. September 2017, 11:30 Uhr
Essen in Gemeinschaft, bitte melden Sie sich am Freitag vorher bei Frau Kröger an

Bekanntmachung


Am Donnerstag, 28. September 2017, 19:30 Uhr
findet im Kirchspielskrug in Simonsberg
die 20. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung der
Gemeinde Simonsberg statt.

Tagesordnung:

1.  Einwohnerfragestunde
2.  Feststellung der Niederschrift über die 19. Sitzung am 8.6.2017
3.  Bericht der Bürgermeisterin
4.  Bericht der Ausschüsse
5.  Anfragen aus der Gemeindevertretung
6.  Genehmigung der über- und außerplanmäßigen Aufwendungen bzw. Auszahlungen 2016
7.  Beschluss über den Jahresabschluss 2016 und über die Verwendung des
     Jahresüberschusses bzw. Behandlung des Jahresfehlbetrages


Nicht öffentlich
8.  Personal- und Grundstücksangelegenheiten


Die Sitzung ist öffentlich, sofern nicht zu einzelnen Punkten der Tagesordnung die
Öffentlichkeit ausgeschlossen wird.


Simonsberg, 20.09.2017


Angela Feddersen
Bürgermeisterin

nächste Müllabfuhr

Montag - Hausmüll

aktuelles Wetter

Bewölkt

10°C

Simonsberg

Bewölkt

Feuchtigkeit: 98%

Wind: 11.27 km/h

  • 23 Sep 2017

    Überwiegend bewölkt 17°C 10°C

  • 24 Sep 2017

    Überwiegend bewölkt 16°C 9°C

. 35

aktuelle Presseartikel

  • Samstag, 19 August 2017

    Glasfaser-Vermarktung beginnt in Simonsberg
    Glasfaser-Vermarktung beginnt in Simonsberg
    Gemeinde gewährt einen Zuschuss von 1000 Euro pro Anschluss
    Am Dienstag Auftaktveranstaltung

    Simonsberg Was lange währt, soll gut werden: Nach mehreren Versuchen, das schnelle Internet via Glasfaserkabel nach Simonsberg zu holen, soll jetzt ein weiterer Anlauf unternommen werden. Während der Gemeinderat sich seit langem einig ist, dass die Zukunft des Dorfes vom Anschluss an die moderne Technik abhängt, gilt es nun, die Bürger zu überzeugen, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Zudem hat er in seiner Sitzung im Juni einen gewichtigen Anreiz beschlossen: Die Gemeinde gewährt einen Infrastruktur-Zuschuss von 1000 Euro pro Anschluss.

    „Die Anbindung an das Breitbandnetz ist für uns alle von existenzieller Bedeutung“, ist sich Bürgermeisterin Angela Feddersen sicher. „Viele der ortsansässigen Unternehmen kämpfen alltäglich mit den Problemen, die ein langsames Internet für sie bedeutet, speziell wenn sie große Datenmengen übertragen müssen. Jeder, der schulpflichtige Kinder hat, weiß, dass ein stabiler Netzanschluss für die Erledigung von Hausaufgaben inzwischen elementar ist. Auch die Tourismusbranche muss Schritt halten“, sagt Angela Feddersen. Schließlich wundere es niemanden mehr, wenn Feriengäste „ohne Empfang“ am Urlaubsort genervt sind. Laut Feddersen bekommen auch in Simonsberg das Arbeiten im Homeoffice und der Online-Handel einen immer wichtigeren Stellenwert. „Zukünftig werden Immobilien, die ohne einen Glasfaseranschluss zum Verkauf oder zur Miete angeboten werden, die Ladenhüter sein“, ist sie sich sicher.

    Gemeinsam mit der Bürgerbreitbandnetz-Gesellschaft (BBNG), die den Netzausbau verantworten wird, soll das moderne Glasfaserkabel flächendeckend in Simonsberg verlegt werden. „Erst wenn sich 68 Prozent der Haushalte solidarisch erklären, indem sie sich anschließen wollen und gleichzeitig mit dem Provider TNG Stadtnetz GmbH aus Kiel einen Vertrag abschließen, findet der Ausbau bei uns statt“, so Feddersen. Der Infrastrukturzuschuss der Gemeinde werde bis zum 6. Oktober 2017 gewährt. Derzeit nimmt das Projekt enorm an Fahrt auf: Die Gemeindevertreter haben persönlich Handzettel von Haus zu Haus verteilt, um die Bürger zu informieren.

    Am kommenden Dienstag (22.) beginnt um 19 Uhr im Kirchspielskrug eine öffentliche Informationsveranstaltung der Gemeinde, der BBNG und der TNG, und im Anschluss können an diversen Terminen Beratungsgespräche geführt und die Verträge gezeichnet werden. Die Orte und Zeiten sind per Aushang bekanntgegeben worden. „Es geht um uns alle. Das ist unsere Chance. Wir müssen sie ergreifen, sonst fährt der Zug an uns vorbei“, sagt Angela Feddersen.  ieb/hn
  • Dienstag, 25 Juli 2017

Go to top